ServiceAtlas Lebensmittel-Einzelhandel 2011

Wettbewerbsanalyse mit Detail-Auswertungen für 14 SB- und Verbrauchermärkte, 7 Discounter und gesonderter Analyse für 3 Bio-Supermärkte

23.11.2011 – Mit Globus, Edeka und Aldi Süd liegen drei relativ unterschiedliche Vertriebslinien erfolgreich in der Kunden-orientierung vorne. Die ebenfalls überdurchschnittlichen Ergebnisse bei der Kundenbindung zeigen, dass sich eine gute Kundenorientierung auch in der Bindung niederschlägt.
In der „Kundenzufriedenheit“ sind mit Aldi Süd und Lidl lediglich zwei Discounter und mit Globus, Kaufland, Edeka und Rewe vier Verbrauchermärkte mit einem „sehr gut“ bewertet.

Die Top-Platzierungen im „Filial-Design“ belegen ausschließlich die SB- und Verbrauchermärkte. Erwähnenswert ist aber, dass die Atmosphäre der Filialen bei den Discountern das wichtigste Leistungsmerkmal für die Kundenbindung ist. Die Kunden erwarten hier sicher keine erlebnisreichen „Einkaufstempel“, aber dunkle, unübersichtliche oder unsaubere Filialen können sich Discounter auch nicht (mehr) leisten. Ebenfalls starken Einfluss bei den Discountern hat die Hilfsbereitschaft der Mitarbeiter. Für die Kundenbindung sind dies beides Kriterien, die laut Geschäftsmodell so wohl nicht erwartet werden.
Weniger überraschend ist, dass auch beim Sortiment vor allem SB- und Verbrauchermärkte beim Kunden punkten können. In der Kategorie „Preis-Leistungs-Verhältnis“ liegen hingegen die Discounter mit Aldi Süd und Nord sowie Lidl und Netto Supermarkt vorne, wenngleich Kaufland und Globus ebenfalls mithalten können.

Regionale und biologisch erzeugte Produkte: Eine Frage von Alter und Einkommen

In Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Branden-burg und Schleswig-Holstein kaufen die Verbraucher bevorzugt regionale Produkte. Weiterhin zeigt sich, dass ältere Menschen häufiger regionale Produkte kaufen als jüngere. Im Gegensatz dazu achten insbesondere jüngere Menschen beim Lebensmittel-Einkauf stärker auf Produkte aus biologischen Anbau oder biologischer Produktion und zeigen zudem eine höhere Bereitschaft, für fair gehandelte Produkte mehr Geld auszugeben. Mit steigendem Einkommen verstärken sich diese Tendenzen.

Bio-Supermärkte: Mit Kundenservice aus der Nische

Die gesonderte Analyse der Bio-Supermärke zeigt, dass diese sich insgesamt sehr gut im Gesamtmarkt positionieren können. Besonders zufrieden sind die Kunden hier mit der Qualität der Produkte, der Sauberkeit in den Filialen sowie der Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft des Personals. Dass Bio-Supermärke in Bezug auf das Sortiment längst keine Nischenanbieter mehr sind, zeigt die aus Kundensicht überdurchschnittliche Bewertung der Angebotsvielfalt.

Hintergrundinformationen

Die umfangreiche über 300-seitige Wettbewerbsstudie „ServiceAtlas Lebensmittel-Einzelhandel 2011“ kann über die ServiceValue GmbH bezogen werden. Die Studie enthält ausführliche Gesamtergebnisse von 31 Einzelhandels-Ketten sowie detaillierte Einzelprofile zu 14 SB- und Verbrauchermärkten, 7 Discountern und 3 Bio-Supermärkten.