Unternehmensführung - Klimaschutz

7.028 Führungskräfte zum Klimaschutzbeittag deutscher Unternehmen befragt

Die Klimaschutzpolitik ist in aller Munde. Ebenso die international vereinbarten Ziele. Der Anstieg der Erdtemperatur soll auf deutlich unter 2°C gegenüber der vorindustriellen Zeit begrenzt werden. Auch wird angestrebt, die Erderwärmung möglichst auf 1,5°C zu deckeln. Das hierzu geschlossene Übereinkommen von Paris trat 2016 in Kraft und wurde damit internationales Recht. Die Pariser UN-Klimakonferenz im Jahr 2015 hat viele Unternehmen bestärkt, ihre Klimaschutzaktivitäten zu intensivieren. Die Pariser UN-Klimakonferenz im Jahr 2015 hat viele Unternehmen bestärkt, ihre Klimaschutzak-tivitäten zu intensivieren. Fällt es auch nicht leicht, konkret zu bestimmen, was genau der Beitrag eines Unternehmens zum Klimaschutz ist, so kann doch vorausgesetzt werden, dass in der Praxis Individuen der Gesellschaft für sich und das ökologische System zumindest eine Ahnung davon haben, ob bestimmte Unternehmens-Aktivitäten für den Klimaschutz sinn- oder nutzenstiftendes Potenzial aufweisen.

Vor diesem Hintergrund hat ServiceValue in Kooperation mit DIE WELT untersucht, ob neben unmittelbarer oder mittelbarer Wirkung von Unternehmensaktivitäten zum Klimaschutz, auch  diverse Strategien und Maßnahmen der Unternehmensführung als glaubwürdig und wirksam eingeschätzt werden. Eine solche Einschätzung wiederum fällt – vom wirtschaftlichen System aus betrachtet – außenstehenden Personen deutlich schwerer als den eigenen Mitgliedern. Deshalb setzt sich die Zielgruppe der Befragung in der vorliegenden Untersuchung aus Führungskräften bzw. Managern zusammen, sie verfügen über Informationen und Erfahrungen, um beide Fragestellungen hinreichend beantworten zu können.

Methodik und Fragestellung

Durchführungs-Methode der Wahl ist eine Online-Erhebung mit der Zielgruppe Führungskräfte. Dabei werden sog. Panelisten zur Bewertung der Untersuchungsobjekte, hier: Unternehmen in Deutschland, eingeladen. Die Befragten sind nach eigener Aussage mit Führungsverantwortung in ihrem Beruf betraut. Die Befragung erfolgt eigeninitiiert und ohne Einbindung der untersuchten Unternehmen. Jeder Panelist (Führungskraft) erhält eine für ihn überschaubare Auswahl von Unternehmen zur Bewertung. Pro Unternehmen werden mindestens 150 Stimmen eingeholt. Insgesamt wurden 7.028 Führungskräfte befragt.

Um einen gewissen Freiheitsgrad zu gewährleisten und den Begriff „Klimaschutz“ bewusst sehr weit fassen zu können, wurden in der vorliegenden Untersuchung mögliche Teilaspekte bereits in der Erhebungsphase zu einer einzigen Dimension zusammengefasst, in der konkreten Fragestellung also der „größte gemeinsame Nenner“ gesucht. Entscheidend für die Bewertung ist letztlich aber die Zustimmung der befragten Führungskraft hinsichtlich folgender Aussage:

„Inwieweit stimmen Sie aus eigenen Informationen und Erfahrungen heraus zu, dass die Bemühungen der jeweiligen Unternehmensführung zum Klimaschutz aufrichtig und wirkungsvoll sind.“

Antwortmöglichkeiten:

  • „trifft voll und ganz zu"
  • „trifft zu"
  • „trifft eher nicht zu"
  • „trifft nicht zu"
  • „kann ich nicht beurteilen"

Auswertung und Auszeichnung

Anhand der Mittelwerte je Unternehmen wird ein Ranking über die bewertungsrelevanten Unternehmen erstellt, die besten 100 Unternehmen werden ausgezeichnet. Der empirische Mittelwert über alle untersuchten Unternehmen liegt bei 3,13, d.h. auch auf der Antwortskala statistisch noch im Zustimmungsbereich. Alle ausgezeichneten Unternehmen in den Top 100 weisen einen unterdurchschnittlichen, in diesem Fall besseren Wert, weil höhere Zustimmung, auf und werden als WELT-Preisträger für den Klimaschutz ausgewiesen.

(Ausgezeichnete Unternehmen sind in alphabetischer Reihenfolge gelistet)

UnternehmenSkalenwert 2018
adidas2,66
Adobe Systems2,81
Adva Optical Networking2,88
ALBA2,93
ALDI SÜD2,69
Alfred Ritter2,82
Alnatura2,55
Apple2,95
AXA2,96
Baufritz3,02
Bausparkasse Schwäbisch Hall2,87
BUDNI3,03
Capgemini Group3,01
Carlsberg3,03
CEWE Stiftung & Co. KGaA2,92
Cisco Systems2,96
Deutsche Bahn2,68
Deutsche Post DHL Group2,77
Deutsche ROCKWOOL2,95
Deutsche Telekom2,94
DFH Deutsche Fertighaus Holding AG2,93
E.ON2,81
ebm papst3,04
elobau3,03
EnBW2,93
ENTEGA2,92
EPSON DEUTSCHLAND3,02
Ericsson Group2,95
EWE2,97
Firmengruppe Max Bögl3,00
Fujifilm3,01
Fujitsu2,98
Gegenbauer Holding3,04
Generali3,03
GLS Bank2,98
Harting2,98
Hewlett Packard2,88
HOCHTIEF2,87
HSBC3,01
IKEA2,75
INDUS Holding AG2,88
ING Group2,91
Institut für Medizinische Diagnostik Oderland2,66
Interseroh2,87
ista International2,80
J.W.Ostendorf2,86
KfW2,70
Konica Minolta2,88
Krones2,77
KSM Casting2,93
KWS2,95
Lanxess2,98
LG Electronics2,82
L'Oréal2,93
LR Facility Services2,88
MADER2,92
Märkisches Landbrot2,64
Metro AG2,90
Michelin2,88
Microsoft2,66
MVV Energie2,84
Naturstrom2,57
NH Hotel Group2,90
Oracle2,94
Otto2,86
Otto Fuchs2,90
Papier- und Kartonfabrik Varel2,94
Philips Lighting2,73
PHOENIX CONTACT2,86
Provinzial2,99
Proximus Real Estate AG2,99
PUMA2,79
Ricoh2,98
Saint-Gobain2,84
Salus2,95
SANOFI2,94
SAP2,81
Schmalz2,81
Schneider Electric2,85
Schneider Schreibgeräte2,85
Schöck2,95
schreiner Group2,93
Schüco2,75
Schwörer Haus2,73
SGS2,85
Siemens2,64
Sony2,68
Sparda-Bank München3,01
Stadtwerke Karlruhe2,76
Tchibo2,72
TETRA PAK2,75
Triodos Bank3,05
Ulrich Walter GmbH / Lebensbaum2,90
Veolia Environnement S.A.2,91
Viebrockhaus2,91
Viessmann2,68
VP Group2,89
WALA2,85
Weidmüller2,97
Zurich2,97