Kundenurteil: Fairness von Wohnungsunternehmen 2020

Wettbewerbsanalyse mit Detail-Auswertungen für 23 Wohnungsunternehmen

08.01.2020 – Der Unmut vieler Mieter, deren Budget von steigenden Kaltmieten und Betriebskosten zunehmend belastet wird, richtet sich verstärkt gegen ihre Vermieter. Immer häufiger wird der Streit vor Gericht ausgetragen. Mehr als jedes fünfte Verfahren dreht sich inzwischen um die Höhe der Miete. Nur Vertragsverletzungen beschäftigen die Justiz noch häufiger. Doch wie fair agieren Wohnungsunternehmen. Welche Wohnungsunternehmen von der Vermittlung über die Betreuung  bis zu den Kosten bei ihren Mietern punkten, hat ServiceValue in Kooperation mit Focus-Money im zweiten Jahr untersucht.

Gesamt-Ranking: Fairness von Wohnungsunternehmen

BewertungUnternehmen
sehr gutABG Frankfurt Holding
sehr gutCovivio (vormals Immeo Wohnen Service)
sehr gutdegewo (Berlin)
sehr gutGAG Immobilien (Köln)
sehr gutGBG (Mannheim)
sehr gutGESOBAU (Berlin)
sehr gutGWH Wohnungsgesellschaft Hessen
sehr gutHOWOGE (Berlin)
sehr gutNassauische Heimstätte / Wohnstadt (Hessen)
gutGEWOBA (Bremen)
gutGEWOFAG (München)
gutLWB Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft
gutSTADT UND LAND (Berlin / Brandenburg)
gutVIVAWEST (NRW)
 Adler Wohnen (Adler Real Estate)
 Deutsche Wohnen
 Gewobag (Berlin)
 Grand City Properties
 GWG Städtische Wohnungsgesellschaft München
 LEG Immobilien (NRW)
 SAGA Unternehmensgruppe (Hamburg)
 TAG Immobilien
 Vonovia

(Sortierung der Unternehmen innerhalb der Kategorien in alphabetischer Reihenfolge)

Das Konstrukt Fairness wird dabei über 32 spezifische Service- und Leistungsmerkmale erfasst, welche zu den folgenden sechs Teildimensionen zusammengefasst werden:

  • Faire Wohnungsvermittlung
  • Faire Mietbetreuung
  • Fairer Mieterservice
  • Faire Mietkosten
  • Faire Wohnobjekt- und Umfeldgestaltung
  • Nachhaltigkeit

Die Branche bewegt sich im Vergleich zur Vorjahresstudie auf einem merklich höheren Bewertungsniveau. Tatsächlich schneiden die Wohnungsunternehmen im Gesamturteil und in den meisten Teilkategorien sowohl bei den Durchschnitts- als auch bei den Spitzenbewertungen besser ab als in der ersten Studie. Das gilt auch für die Fairen Mietkosten. Je 61 Prozent halten die Kaltmiete und die Höhe der Betriebskosten für angemessen – jeder oder jede Vierte aber eben nicht. Noch geringer ist die Zustimmung zum Verhalten der Vermieter bei berechtigter Mietminderung. Die höchsten Zustimmungswerte erreicht die Branche im Servicebereich.

Hintergrundinformationen

Die Benchmarkstudie „Kundenurteil: Fairness von Wohnungsunternehmen 2020“ kann über die ServiceValue GmbH bezogen werden. Die Wettbewerbsanalyse enthält Gesamtergebnisse sowie detaillierte Einzelprofile für 23 Wohnungsunternehmen in Deutschland.